Wie wöchentliches Walking zu Gewichtsverlust führt

Ich wog 100 kg – und damit ungefähr 22 kg zu viel für meine Größe.

Arvindu S.

Guyana, Südamerika

  • Gewichtsverlust

Arvindu hat gute Ratschläge

"Ich bin seit meinem 13. Lebensjahr übergewichtig", erzählt der 25-jährige Arvindu S., Manager eines Kaufhauses im südamerikanischen Guyana. "Ich liebte es, Junkfood zu essen wie Pizza und Burger, und ich war einfach nicht gut im Sport – ich habe mich lieber mit einem Buch auf die Couch verzogen oder ferngesehen." Zum Jahresende 2014 versuchte Arvindu, ein gutes Foto von sich zu machen. Doch das, was er sah, gefiel ihm überhaupt nicht. "Ich wog 100 kg, das waren ungefähr 25 kg zu viel für meine Größe." Zum Geburtstag wünschte er sich einen Fitbit Charge von seiner Eltern.

Arvindu fing sofort an, zu Hause zu trainieren, und wollte herausfinden, wie viele Schritte er schaffte. Aber erst einen Monat später, als einige seiner Freunde auch Fitbit Tracker bekamen, fing er an, sich immer mehr zu steigern. "Wir machten uns die wöchentlichen Herausforderungen zur Gewohnheit und treten immer noch regelmäßig gegeneinander an – ich werde fast jede Woche Erster oder Zweiter", sagt er stolz. "Ich entdeckte einen Wettkampfgeist in mir, von dem ich nicht einmal wusste, dass ich ihn hatte. Eines Tages schaffte ich 50.000 Schritte!" Das spornte auch Arvindus Freunde an, jeder versuchte den anderen zu übertrumpfen. "Meine Freunde haben ja gesehen, wie viele Schritte ich am Tag machte, und meinten oft, ‘hör auf zu laufen, geh endlich schlafen’", berichtet er mit einem Schmunzeln. "Das hat mich erst richtig motiviert!"

Arvindu entdeckte noch mehr Motivation, die Fitbit bietet: die Abzeichen, die man sich verdienen kann. "Dann beschloss ich Treppensteigen in mein Training einzubauen, einmal bin ich 30 Etagen hochgelaufen, um mir mein Abzeichen zu holen", erzählt er. "Jede Woche ein neues Abzeichen, das war mein Ziel!" Während seine Schrittzahl immer weiter anstieg, wurde Arvindu bewusst, dass er auch seine Ernährung ändern musste, wenn er bessere Ergebnisse sehen wollte. "Ich beschloss, mit Fastfood und Junkfood aufzuhören und bereitete stattdessen mein Mittagessen für den nächsten Tag zuhause vor", sagt er. "Ich brachte Gemüse und zartes, mageres Hühnchen zur Arbeit mit. Und wenn ich mal etwas gegessen habe, was ich nicht sollte, wusste ich, dass ich einfach mehr trainieren kann."

Als er seine Ernährung umgestellt hatte, begann Arvindu schnell an Gewicht zu verlieren, und innerhalb von 10 Monaten nach dem Kauf seines Fitbit Trackers hatte er es geschafft und wog 22 Kilo weniger. "Ich hatte es vorher auch mal mit einem Personal Trainer versucht, aber vier Tage in der Woche eine Dreiviertelstunde Bewegung, aber den Rest der Zeit kein Sport, das reicht nicht", sagt er. "Mit einem Fitbit Tracker bin ich viel motivierter, mich zu bewegen, immer wieder, jeden Tag."

MACH DICH AUF DEN WEG

"Ich habe mir zum Ziel gesetzt, bereits während der Arbeitszeit mindestens 10.000 Schritte zu tun", sagt er. "Ich achte also darauf, alle Abteilungen des Geschäftes zu besuchen und statt der Rolltreppe die Treppe zu benutzen."

GÖNN DIR EIN SMOOTHIE-FRÜHSTÜCK

"Ich liebe es, meinen Tag mit einem Spinat-Shake zu beginnen, der aus Spinat, Blaubeeren, Mandelmilch, Leinsamen und etwas Proteinpulver besteht", sagt er. "Das hält mich bis zum Mittag satt."

SETZ DIR MINI-ZIELE

"Ich würde mir immer eher kleinere Ziele setzen, wie z.B. 3 kg abzunehmen, anstatt ein großes Ziel, sagen wir, 25 kg zu verlieren", rät er. "Das hat mich motiviert, weil ich so schneller Erfolge sehe, die mich für mein nächstes Ziel beflügeln."

Arvindu hat gute Ratschläge

MACH DICH AUF DEN WEG

"Ich habe mir zum Ziel gesetzt, bereits während der Arbeitszeit mindestens 10.000 Schritte zu tun", sagt er. "Ich achte also darauf, alle Abteilungen des Geschäftes zu besuchen und statt der Rolltreppe die Treppe zu benutzen."

GÖNN DIR EIN SMOOTHIE-FRÜHSTÜCK

"Ich liebe es, meinen Tag mit einem Spinat-Shake zu beginnen, der aus Spinat, Blaubeeren, Mandelmilch, Leinsamen und etwas Proteinpulver besteht", sagt er. "Das hält mich bis zum Mittag satt."

SETZ DIR MINI-ZIELE

"Ich würde mir immer eher kleinere Ziele setzen, wie z.B. 3 kg abzunehmen, anstatt ein großes Ziel, sagen wir, 25 kg zu verlieren", rät er. "Das hat mich motiviert, weil ich so schneller Erfolge sehe, die mich für mein nächstes Ziel beflügeln."

Entdecke die Produkte aus den Geschichten