Familienfitness: Wie man Trainieren zur Familienangelegenheit macht

Dieser Familienvater wurde gesünder – und bekam einen überraschenden Bonus

Ich wollte meine Herzfrequenz überwachen, weil sie mir zu hoch erschien und ich mir Sorgen um meine Gesundheit machte.

Neil W.

USA

  • Gesundheitszustand

Neil hat gute Ratschläge

Neils Sohn Oliver ist 15 Jahre alt. Genauso alt war Neil, als sein eigener Vater an einem Herzinfarkt starb. Als Neil W. erfuhr, dass er den hohen Cholesterinspiegel seines Vaters geerbt hat, begab er sich auf seinen persönlichen Fitness-Feldzug, wild entschlossen, alles dafür zu tun, um noch viele Jahre lang für seine Frau Marie, ihre 9-jährige Tochter Emily und natürlich Oliver dazusein.

"Ich habe schon immer Sport getrieben, aber erst vor zwei Jahren begann ich mich auch für Fitness-Tracker zu interessieren und habe mir einen Fitbit Surge besorgt", berichtet Neil, 51 Jahre alt und inzwischen nur noch in Teilzeit als Manager in der Unterhaltungsbranche tätig. "Ich wollte meine Herzfrequenz überwachen, weil sie mir zu hoch erschien und ich mir Sorgen um meine Gesundheit machte." Neils Ruheherzfrequenz war mit 73 Schlägen pro Minute durchaus im Durchschnitt für seine Altersklasse, allerdings keineswegs ideal. In einer 2007 durchgeführten Studie des Journal of the American College of Cardiology fand man heraus, dass Menschen mit einer Ruheherzfrequenz zwischen 70 und 75 ein 2,5 Mal höheres Herzinfarktrisiko haben als Menschen mit einer Ruheherzfrequenz von 60. Wenn das Herz mit jedem Schlag mehr Blut bewegen kann, muss es nicht so oft schlagen, oder noch einfacher gesagt: Eine niedrigere Herzfrequenz bedeutet ein stärkeres Herz.

Als Marie und Oliver sahen, wie begeistert Neil von seinem Fitbit Tracker war, wollten sie auch einen – und bekamen einen Charge. Das Familien-Fitness-Festival konnte beginnen! Ein heißer familieninterner Wettkampf um einen möglichst gesunden Lebenswandel und die meisten Schritte entbrannte. Eine der ersten Umstellungen war der Schulweg der Kinder. Früher wurden die beiden mit dem Auto gebracht, dabei war ein morgendlicher Spaziergang mit der ganzen Familie doch viel gesünder. Und gleichzeitig gab es Auslauf für das neueste Familienmitglied, einen Hundewelpen. "Anfangs waren wir alle ganz hin und weg von der Begeisterung des Kleinen, wie er rumrannte, umhersprang und überall Neues entdeckte", erzählt Neil amüsiert.

Schritt für Schritt für Schritt wurde Neil bewusst, wie viel mehr als reine körperliche Bewegung sie durch das neue Ritual gewannen – ein neues Gefühl der Zusammengehörigkeit. "Der Weg dauert einfach 20 bis 25 Minuten – das ist alles wertvolle Familienzeit. Klingt nicht so viel, aber überlegt mal, wie oft hat man denn wirklich Zeit, sich auf die Familie zu konzentrieren, ohne dass es ständig Unterbrechungen gibt? Wenn wir zur Schule gehen, sind da keine Handys, keine Computerspiele, kein Sport im Fernsehen – nur wir vier."

"Meine Kinder bekommen auf diesen Spaziergängen meine ungeteilte Aufmerksamkeit, und wir bekommen ihre – naja, zum Teil zumindest", meint Neil. "Wir haben gelernt, verständnisvoller und aufmerksamer miteinander umzugehen. Viele Leute denken, Fitness-Tracker sind nur dazu da, die Aktivität zu messen und Zielwerte zu überwachen. Für meine Familie bedeuten sie allerdings viel mehr: gemeinsame Zeit und gemeinsames Glück, das kein Geld der Welt kaufen kann."

Glück und Gesundheit. Zwei der wichtigsten Dinge der Welt, und in Neils Fall gingen sie Hand in Hand. Seine Ruheherzfrequenz ist auf 60 gesunken. Neils Frau Marie hat 7 Kilo abgenommen und fühlt sich großartig. "Was gibt es besseres in der Welt als geliebt zu werden und anderen seine Liebe zu geben? Dieses innige Gefühl verbindet unsere Familie."

BAU FITNESS IN DEINEN ALLTAG EIN

Neil und seine Frau müssen die Kinder zur Schule bringen – also gehen sie gemeinsam zu Fuß dorthin. Auch wenn sie in der Stadt ins Restaurant gehen, bleibt das Auto stehen. Neil ist überzeugt, dass sie es niemals geschafft hätten, so viel Fitness in ihr Leben einzubauen, wenn sie dazu ins Studio gehen müssten. "Ich habe in meinem Leben viele Stunden im Fitnessstudio verbracht – aber dabei fühlt man sich einsam. Als ich meinen Dad verloren habe, war ich erst 15 … und er 43. Was ich dabei gelernt habe, ist dass die Gemeinschaft mit anderen, mit Freunden und Familie, wertvoller ist als alles andere auf der Welt.

BEWEGUNG NACH DEM ABENDESSEN

Neil hat hinter dem Haus ein Badminton-Netz aufgespannt. Mehrmals in der Woche trifft sich hier die gesamte Familie nach dem Abendessen zum Federballspielen. "Das ist für uns wie der Nachtisch", meint Neil. "Und wir haben jede Menge Spaß dabei. Ein typisches Szenario: meine Kinder jagen mich über den Platz, bis ich vor Erschöpfung – oder vor Lachen – zusammenbreche. Auch das Federballspielen ist etwas, was uns Freude macht und uns als Familie zusammenschweißt." Und ein echter Gesundheitsbooster ist es zusätzlich.

GENIESSE DEINEN WEG

"Wenn wir jeden Tag entlang der Küste zur Schule gehen, überholen uns viele Eltern, die mit ihren Kindern im Auto zur Schule unterwegs sind, sichtbar in Eile. Wir hingegen schauen aufs Wasser und unterhalten uns. Vor lauter Hektik bemerken viele Menschen gar nicht, wie viel Schönes sie umgibt. Die Menschen, die wir lieben, und die Zeit, die wir miteinander verbringen."

Neil hat gute Ratschläge

BAU FITNESS IN DEINEN ALLTAG EIN

Neil und seine Frau müssen die Kinder zur Schule bringen – also gehen sie gemeinsam zu Fuß dorthin. Auch wenn sie in der Stadt ins Restaurant gehen, bleibt das Auto stehen. Neil ist überzeugt, dass sie es niemals geschafft hätten, so viel Fitness in ihr Leben einzubauen, wenn sie dazu ins Studio gehen müssten. "Ich habe in meinem Leben viele Stunden im Fitnessstudio verbracht – aber dabei fühlt man sich einsam. Als ich meinen Dad verloren habe, war ich erst 15 … und er 43. Was ich dabei gelernt habe, ist dass die Gemeinschaft mit anderen, mit Freunden und Familie, wertvoller ist als alles andere auf der Welt.

BEWEGUNG NACH DEM ABENDESSEN

Neil hat hinter dem Haus ein Badminton-Netz aufgespannt. Mehrmals in der Woche trifft sich hier die gesamte Familie nach dem Abendessen zum Federballspielen. "Das ist für uns wie der Nachtisch", meint Neil. "Und wir haben jede Menge Spaß dabei. Ein typisches Szenario: meine Kinder jagen mich über den Platz, bis ich vor Erschöpfung – oder vor Lachen – zusammenbreche. Auch das Federballspielen ist etwas, was uns Freude macht und uns als Familie zusammenschweißt." Und ein echter Gesundheitsbooster ist es zusätzlich.

GENIESSE DEINEN WEG

"Wenn wir jeden Tag entlang der Küste zur Schule gehen, überholen uns viele Eltern, die mit ihren Kindern im Auto zur Schule unterwegs sind, sichtbar in Eile. Wir hingegen schauen aufs Wasser und unterhalten uns. Vor lauter Hektik bemerken viele Menschen gar nicht, wie viel Schönes sie umgibt. Die Menschen, die wir lieben, und die Zeit, die wir miteinander verbringen."

Entdecke die Produkte aus den Geschichten